Eigenen Blog erstellen – Anleitung: So gehts!

Du möchtest deinen eigenen, ganz persönlichen Blog erstellen und bist auf der Suche nach einer passenden, Schritt für Schritt Anleitung? Gut dass du hier gelandet bist! Ich zeige dir hier, wie du deinen eigenen Blog erstellen kannst. Vollkommen ohne Vorkentnisse, Ahnung von Webhosting oder Programmiersprachen. Und dennoch mit eigener Domain (Internet Adresse), vollem Zugriff auf alle deine Daten und mit vollkommen freien Gestaltungsmöglichkeiten! Klingt doch gut, oder? 🙂

 

Anleitung: So gehts!

Ich werde dir in der nachfolgenden Anleitung Schritt für Schritt zeigen, wie ich meinen Blog erstellt habe. (Auf dem du dich gerade befindest.) Den gibt es jetzt schon fast ein Jahr. Er erfreut sich jeden Tag an hunderten von Besuchern und ich bin absolut zufrieden damit! Ich werde dir aber nicht einfach nur eine Anleitung mit an die Hand geben, sondern auch auf einzelne wichtige Punkte eingehen, die für den Erfolg deines Blogprojekts extrem wichtig sind. Diese wichtigen Punkte sind bereits vor der Auswahl der Domain und der Blog-Installation zu beachten! Also lese konzentriert und nimm dir Zeit! 🙂

 

Blog erstellen - One.com1.) Webhsoting Anbieter

Im ersten Schritt, bevor wir deinen Blog erstellen, suchst du dir einen Anbieter für dein Webhosting raus. In den weiten des World Wide Web gibt es tausende. Ich selbst war in den letzten Jahren bei allen großen Anbietern Kunde. Von 1&1, All-Inkl., Alfahosting, Strato bis Host Europe. Ich war mit allen unzufrieden! Das kannst du dir ersparen. Seit knapp zwei Jahren bin ich Kunde bei One.com. Dort habe ich meinen WordPress Blog liegen. Und diesen Anbieter empfehle ich dir auch für deinen eigenen Blog!

 


One.com bietet die sogenannte „One Klick WordPress Installation“. Das bedeutet dass du nach deiner Anmeldung nur noch einen Klick ausführen musst um deinen eigenen Blog zu erstellen – und er online ist! 🙂


 

Warum nicht zu einem kostenlosen Blog-Anbieter gehen?

Viele Anbieter bieten dir das Blog erstellen und das Betreiben kostenlos an. So z.B. auch WordPress.com – Diese Variante bringt aber Nachteile mit sich, die sich definitiv negativ auf dein eigenes Blogprojekt auswirken werden. Hier stellt sich die Frage, ob du von Beginn an alles richtig und professionell angehen möchtest, um dir später Ärger und Stress zu ersparen? Folgende Nachteile bringt das Angebot kostenloser Blog-Anbieter mit sich:

Keine eigene Domain!
Du bekommst keine eigene Top-Level-Domain, sondern Subdomain, wie z.B. www.Blogname.Wordpress.com

Begrenzte Individualisierung!
Du kannst deinen Blog nur begrenzt individualisieren. Zusätzliche Plugins lassen sich nicht installieren. Du hast wenig Möglichkeiten dein Blog Layout selbst zu gestalten.

Werbeverbot!
Das Einbinden von Werbebannern, und auch sonstigen Werbeformen ist zumeist verboten.

Kein Wunsch-Design!
Deine Auswahl an Design-Vorlagen ist begrenzt.

Ungewollte Werbung!
Der Anbieter liefert Werbung über deinen Blog aus.

Zusätzliche Kosten!
Das Freischalten zusätzlicher Funktionen kostet Geld.

Eingeschränkter Zugriff!
Du kannst keine Eingriffe in deiner Datenbank oder dem Quellcode deines Blogs vornehmen.

Begrenzter Speicherplatz!
Der Speicherplatz deines Blogs (Fotos, Videos, Bilder, Dokumente, Texte) ist begrenzt.

 

One.com Kosten?

Blog erstellenDas erste Jahr bei One.com für dein eigenes Webhosting und deine eigene Top-Level-Domain ist kostenlos. Lediglich eine Setub Gebühr in Höhe von 14,28 Euro wird einmalig erhoben. Die nächsten 365 Tage kommen keine weiteren Kosten auf dich zu.

Auch kommen keine weiteren versteckten Kosten oder Kleingedrucktes auf dich zu! Du hast Anspruch auf 15 Tage Geld-zurück-Garantie!

Nach dem ersten kostenlosen Jahr, kostet das Webhosting und deine Domain 1,79 Euro pro Monat. Abgerechnet wird einmal im Jahr. Das macht also jährlich 21,48 Euro.

Gehe also auf die Startseite von One.com und wähle das Starter-Paket aus. Auf der nachfolgenden Seite wählst du deine eigene Top-Level-Domain (Internet Adresse) aus.

 

2.) Domain Kriterien und Keywords

Jetzt wird es wichtig! Jetzt kommen die Informationen von denen Neulinge fast nie etwas wissen, die sich aber sehr positiv auf dein gesamtes Blogprojekt auswirken werden! Bevor wir deinen eigenen Blog erstellen, muss deine Deine Top-Level-Domain ganz bestimmte Kriterien erfüllen und Keywords enthalten, die auf deine Zielgruppe abzielen. Klingt etwas zu kompliziert? Macht nichts, ich erkläre es dir! 🙂

Kurze URL:
Deine Domain muss möglichst kurz sein! Je kürzer, desto besser! Deine Besucher können sich deine Internet Adresse so viel besser merken. Und kommen gerne wieder! (Bringt mehr Besucher!)

Einfach auszusprechen:
Deine Domain muss einfach auszusprechen sein. Keine Zungenbrecher, möglichst wenig ausländische Begriffe. So kann der Name deines Blogs später in Videos, Werbung oder vllt. sogar Radio Werbung einfach ausgesprochen werden. (Bringt mehr Besucher!)

.de Top-Level-Domain:
Deine Domain muss eine .de Endung besitzen. Wenn du in deinem Blog deutsch schreibst, nutze eine .de Domain. Unter keinen Umständen eine andere! Dies gilt auch andersrum: Schreibst du in deinem Blog in englisch, nutze eine .com Domain! (Bringt mehr zielgruppenorientierte Besucher!)

Verzichte auf Umlaute:
Deine Domain darf keine Umlaute enthalten! Ä,Ö und Ü sind Tabu! Die meisten Browser haben Schwierigkeiten mit Umlaute oder brechen diese um. Z.B. Ü in „UE“. Das führt zu Problemen beim Erreichen deines Blogs. (Kann sich extrem negativ auf deine Besucherzahlen auswirken!)

Einfach zu merken:
Deine Domain muss einfach zu merken sein. Dies hilft dir „Offline“, also im echten Leben bei Gesprächen. Bei neuen Kontakten kommt man fast immer zu dem Punkt: „Was machst du so beruflich?“ Schnell ist der Domain Name mitgeteilt und der Kontakt wird Stammleser, oder sogar Kunde! (Meine Domain Marcellus.de hat mir durch Offline Kontakte schon sehr viele Kunden eingebracht.)

Domain Keywords:
Optional – Nutze Keywords bzw. Worte die den Inhalt deines Blogs sofort beschreiben und den Menschen, noch vor dem Besuchen deines Blogs, zu verstehen geben was sie erwartet und um welche Themen es geht. Du möchtest in deinem Blog über das Thema „Wetter“ berichten? Verbaue das Wort „Wetter“ in deiner Domain! Über Fußball? Verbaue das Wort „Fußball“. usw.

 

Wähle anhand der oberen Kriterien deine Top-Level-Domain aus. Lasse dir dabei Zeit!

Blog erstellen

 

Schließe den Bestellvorgang auf One.com ab, indem du deine Kundendaten eingibst und deine Bestellung bestätigst. Sobald die Eimalige Setup-Gebühr in Höhe von 14,28 Euro beglichen ist, erhälst du deine ganz persönlichen Login Daten für dein Kontrollpanel bei One.com. – Nun werden wir endlich deinen eigenen Blog erstellen!

 

Blog erstellen3.) WordPress Blog Installation

Wenn du deine Zugangsdaten für den One.com Kontrollpanel per E-Mail erhalten hast, logge dich mit deinen Daten auf der Seite von One.com ein. Direkt nachdem Login, landest du in deiner persönlichen Übersicht. Dort klickst du auf die Option „1-click WordPress – WordPress hosting einfach und sicher“.

Klicke auf der nachfolgenden Seite auf die Option „Neue Installation“. Du wirst auf eine neue Seite weitergeleitet. Dort wählst du deine gewünschte Sprache aus, in der dein WordPress Blog geführt werden soll. Bedenke dabei dass dein gesamter WordPress Blog von dieser Sprach-Auswahl betroffen ist. Auch der Administrationsbereich.

 

Blog erstellen

 

Wähle die Blogposition aus. Das bedeutet, über welche Top-Level-Domain (Internet Adresse) dein Blog, für Besucher erreichbar sein soll. Wähle hier die Domain aus, die du bei One.com gebucht hast und für deinen Blog gedacht ist. Klicke nun auf „Installieren“.

 

Tada! Und schon ist dein eigener WordPress Blog online und du kannst los legen! 🙂

Blog erstellen

Auf der nachfolgenden Seite findest du deine aktiven WordPress Installationen. Klicke auf „WP admin“ um zu deinem WordPress Administrations-Bereich zu gelangen. Speichere den Link zu deinem Adminitrations-Bereich auch ab! Damit du dich nicht immer bei One.com einloggen musst, sondern direkten Zugriff auf dein WordPress Blog hast!

Blog erstellen

 

Schlusswort

Sofern ein neues Update seitens WordPress verfügbar ist, bekommst du dieses automatisch! Somit bist du mit deinem Blog immer auf der sicheren Seite. Wenn du Fragen hast oder Hilfe benötigst, kontaktiere mich gerne. Fandest du diese Anleitung hilfreich? Dann bewerte diesen Artikel oder schreibe in die Kommentare! 🙂

1 Gesamt gelesen 1 Heute gelesen
5/5 (1)

Bewerte diesen Beitrag:

Das könnte Dich auch interessieren:

Website erstellen: 5 Tipps für einen erfolgreichen Webauftritt! Ob du dich entschieden hast einen E-Shop zu betreiben oder eine Website zu erstellen, um eine Werbung für die von dir angebotenen Dienstleistungen zu machen, es ist gut sich an einige Grundregeln zu halten. So vermeidest du beim Website erstellen unnötige Fehler, die dich viel au...
Top 10 Blogs – Meistbesuchte & beliebte Blogs 2016 (weltweit) Wenn man selbst einen Blog betreibt, oder vor hat ein Blogprojekt zu starten, kommt relativ schnell die Fage auf: Wie sehen die meistbesuchten Blogs der Welt aus? Welcher Content wird auf ihnen veröffentlicht und wie lange gibt es diese Blogs schon? All diese Fragen klären wir he...
Kostenlos Blog erstellen – Die 3 Besten Anbieter! Kostenlos Blog erstellen? Du möchtest mit dem bloggen beginnen und Dir einen kostenlosen Blog zulegen, da Du nicht in ein kostenpflichtiges Webhosting investieren willst? Zuvor stellt sich Dir natürlich die Frage: Welche kostenlosen Anbieter gibt es? Was sind die beliebteste...
IT Sicherheit – Ein wichtiges Thema! In der heutigen Zeit ist das Problem der IT Sicherheit omnipräsent. Weitläufige Berichte über Angriffe von Hackern auf die Wirtschaft verdeutlichen die Brisanz der Lage. Vor allem große Unternehmen stellen oftmals ein beliebtes Ziel für die organisierte Kriminalität dar. Groß ang...

Schreibe einen Kommentar!

Kommentare

  1. Wibke

    Hallo Marcel,

    Super Anleitung! Ich bin gerade drauf und dran mir einen eigenen Blog zu erstellen und möchte daher erstmal in einem Gratis-Jahr bei one.com ausprobieren, ob das wirklich etwas für mich ist. Leider kann ich auf one.com das 1-Jahr-Gratis Angebot nicht finden. Liegt das eventuell daran, dass ich mich zurzeit nicht in Deutschland befinde und das Angebot räumlich begrenzt ist und wenn ja, wie kann das gelöst werden? Kann das Webhosting bei one.com jährlich gekündigt werden?

    Liebe Grüße und Danke für die tolle Anleitung,
    Wibke 🙂

    1. Marcellus

      Hallo Wibke,

      ich habe gerade mit dem Support von One.com geschrieben. Es ist tatsächlich so dass das Angebot von Land zu Land unterschiedlich ist. Du kannst also dein kostenloses Jahr antreten, sobald du wieder in Deutschland bist. Bitte beachte die einmalige Setup Gebühr in Höhe 14,28 Euro die anfällt.

      Man kann das Angebot auch im Ausland wahrnehmen, wenn man z.B. einen Proxy-Server (Eine andere IP Adresse) aus Deutschland verwendet. Ich rate aber davon ab. Falls One.com das bemerkt, kann ich mir gut vorstellen dass man dir dein Webhosting & Domain kündigt. 🙁

      Die Abonnementsperiode dauert 12 Monate. Das Webhosting bei One.com kann zu jeder Zeit gekündigt werden. 30 Tage vor Ende einer 12 monatigen Abonnementsperiode wird das Abonnement automatisch verlängert.

      Hier der direkte Link zu den AGB:
      https://www.one.com/de/geschaeftsbedingungen

      Ich hoffe ich konnte dir helfen. : -)
      Liebe Grüße,
      Marcel

  2. Sehr schöne Anleitung hast du da geschrieben. One.com kannte ich bis heute noch gar nicht, sieht interessant aus.
    Ich zahle auch einen kleinen Betrag für meine Seite, dafür habe ich die Kontrolle über meine Domain 🙂

    LG

    1. Marcellus

      Danke Christoph! 🙂
      Ja, es lohnt sich auf jeden Fall ein paar € in ein Webhosting & eine eigene Domain zu investieren. So hat man die volle Kontrolle über seinen Blog! Da stimme ich dir zu!

      Liebe Grüße,
      Marcel

  3. Super Artikel! One.com klingt echt interessant. Danke für die Informationen! Und den Link zu den AGBs, muss ich mir direkt mal ansehen.

    1. Marcellus

      Danke Julia! 🙂
      Wenn du weitere Fragen hast, wende dich gerne an mich.

      Viele Grüße,
      Marcel

  4. Frauke

    Hallo Marcel,
    ich habe einen Blog bei One.com mit deren eigener Funktion bereits erstellt. Kann ich den noch zu WordPress umziehen?
    LG, Frauke

    1. Marcellus

      Hallo Frauke!
      Darf ich fragen wieso du „umziehen“ möchtest?
      Ich persönlich rate dir davon ab.

      Schau dir mal die Preise bei WordPress an:
      https://de.wordpress.com/#plans

      Da bist du bei One.com viel besser aufgebhoben.
      Du zahlst weniger und hast wesentlich mehr Freiheiten & vollen Zugriff auf dein Webhosting!

      Viele Grüße,
      Marcel